06.10.2019

Grünes Positionspapier zur Verkehrspolitik in Kempten

"Autos fast überall, Busse, außer im Schülerverkehr, meist leer unterwegs, Radwege unvollständig, ungeeignet oder gar nicht vorhanden. Beeinträchtigungen der Aufenthaltsqualität durch Lärm und Abgase und der Wohnqualität durch überhöhte Geschwindigkeit und rücksichtsloses Parken", so die Bestandsaufnahme der Kemptener Verkehrssituation von Thomas Hartmann, Vorsitzender der grünen Stadtratsfraktion. In einem aktuellen Positionspapier fordert er u.a.:

  • Völlige Neuordnung der Verkehrsräume
  • Bessere Angebote für Fahrradfahrer durch Beschneidung der Flächen des Autoverkehrs
  • Wirksame Attraktivitätssteigerung des ÖPNV durch Privilegierung, gute Qualität, vollständiges Angebot und höhere Effektivität als beim eigenen Auto
  • Zukunftsgerichtetes Rückgrat zwischen Kempten und dem südlichen Landkreis durch die Regionalbahn mit Gleisanschluss an die ZUM
  • Buslinien als Zubringer zu den Regionalbahnhaltepunkten und zwischen den damit nicht erschlossenen Destinationen.

"Wir brauchen einen radikalen Kurswechsel. Nicht das eigene, immer größere Auto darf im Mittelpunkt stehen, sondern eine möglichst effektive und mitweltschonende Mobilitätsdienstleistung", so Thomas Hartmann.

Zum Positionspapier...

Zum Bericht im Kreisboten...

URL:http://gruene-kempten.de/aktuelles/aktuelles-kempten2/article/gruener_antrag_zur_verkehrspolitik_in_kempten/